Wir sind Fair Wear Foundation Mitglied als 1. Heimtextil Produzent Weltweit.

Unser Juwel...

SCHLOSSGUGGERHAUS

Aufgrund seiner kulturellen Bedeutung steht das Schlossguggerhaus - das älteste Haus Dornbirns - seit 1967 unter Denkmalschutz.
Damals datierten Gutachter den Bau ins 15. Jahrhundert.

2010 ergab eine dendrochronologische Untersuchung aus dem tragenden und mit Sicherheit seit Baubeginn vorhandenen Ständer aus Eichenholz,
dass das Haus auf die Jahre 1290 (+/-5) und 1292 (+/-5) zurückzuführen ist.

Der Gebäudekern des Schlossguggerhauses besteht aus einer spätromanischen Bohlenständerkonstruktion mit liegenden Bohlen und gilt in Westösterreich als herausragendes Denkmal anonymen ländlichen Bauens.

Auffallendes Gebäudemerkmal ist die stufenweise "Versteinerung" des ursprünglichen aufgehenden Holzwerks -
der hystorische Wandel vom Holz- zum Holz-Steinmischbau.

Sagen aus Dornbirn erzählen davon, dass der Name Schlossguggerhaus daher stammt, dass das Haus einstmals als Behausung des Schlossaufsehers gedient haben könnte. Eine andere Sage erzählt davon, dass einst ein unterirdischer Gang vom Schlossguggerhaus zum Oberdorfer Turm geführt haben soll, in welchem während der Franzosenkriege die wohlhabenden Familien Luger, Diem und Huber ihren Schmuck versteckt haben sollen. Der Sage nach wurde dieser aber dennoch von den Franzosen gefunden und okkupiert.

Mehr Informationen über das Schlossguggerhaus finden Sie unter:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schlossguggerhaus